Der Nikolaus als beliebtes Fotomotiv

Der Freundeskreis Asyl Schwieberdingen hat zum Jahresende die Kinderherzen höher schlagen lassen. Wie schon in den Jahren zuvor besuchte der Nikolaus die Jungs und Mädels der Schwieberdinger Flüchtlingsunterkünfte und brachte Geschenke mit. Die Präsente gab es, nachdem die Kinder ein Nikolauslied gesungen hatten – wobei seine Helfer unter den Kindern und Jugendlichen ungeahnte Gesangstalente entdeckten.

Der Nikolaus selbst wurde wieder einmal zum Hingucker. Viele Männer und Frauen baten um ein Erinnerungsfoto. Ein Wunsch, den der Nikolaus nur allzu gern erfüllte.

(Fotos: get)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Nikolaus lässt Kinderaugen strahlen

Es gibt Dinge, die sind von Kultur zu Kultur gleich. Zum Beispiel, dass Kinder sich freuen, wenn sie mit einem kleinen Geschenk überrascht werden. Da wundert es nicht, dass der Besuch des Nikolauses am 6. Dezember für mächtig Wirbel in den Unterkünften der zu uns Geflohenen sorgte. Gespannt warteten Kinder an den Fenstern, lauschten, ob ein Auto vorbeifuhr und fragten ihre Eltern, wann der Mann im roten Mantel denn endlich komme. Viele Flüchtlingskinder kannten die beliebte Nikolaus-Tradition bereits aus den vergangenen Jahren, andere hatten davon im Schulunterricht oder im Kindergarten gehört.

Als es dann so weit war, war die Freude groß. Der Nikolaus – unter dessen Mantel sich Rainer Stöffges versteckte – kam mit seinem Gefolge und verteilte kleine Präsente an die Kinder in der Stiegelstraße, im Scheerwiesenweg, im Felsenbergweg und im Lüssenweg. „Da die Vorarbeiten durch die Heinzelmännchen so hervorragend waren, bekam jedes Kind ein passendes Geschenk. Und auch die Eltern der Kinder haben sich sehr gefreut“, erzählen die Männer von ihrer vorweihnachtlichen Mission. Insgesamt wurden 68 Paar Kinderaugen zum Strahlen gebracht. Und manch ein Kind freut sich schon jetzt auf den 6. Dezember 2018.

Noch mehr Eindrücke vom Nikolausbesuch gibt es hier: